Darf ich vorstellen? – Uschi mein Name :-)

Die Uschi  ist gestern abend fertig geworden und geht in den nächsten Tagen auf Reisen nach Halle.

Auf das sie dort ein neues Zuhause findet;-)

Lügende Politiker oder politisierende Lügner?

Wird man eigentlich automatisch, wenn man in einem Landtag, Bundestag oder Europarat Mitglied wird, zum notorischen Lügner?

Oder muss man ein Lügner sein um so weit zu kommen?

Diese Fragen springen mir jedes Mal aufs Neue förmlich ins Gesicht, wenn ich mir neueste Nachrichten anschaue.

Jürgen Rüttgers hat nichts von den 20.000Euro für ein Einzelgespräch mit ihm gewusst? – Alles klar! Träum weiter!

Und Ralf Stegner, der freundliche Berliner SPD-Spitzenpolitiker hat zwar zwei Jahre lang 8.800 Euro mehr auf dem Konto gehabt, und trotzdem sind die andern schuld!

Und Griechenland rechnet die Prostitution einfach mal zum Volkseinkommen dazu.

Alles kein Problem.

WIR SIND JA POLITIKER!

WIR DÜRFEN DAS!

-und in der bundeswehr wird nach dem trinken gekotzt-

Schipp dein Schnee doch selbst weg!

So.

Erster Aufreger, auch wenn er etwas spät kommt.

Junge, gesunde Arbeitslose sollen laut Herrn Westerwave Schnee schippen gehn.

Klingt das nicht ein bisschen zu sehr danach dass der liebe Herr W. in diesem Winter Probleme hatte, mit seinen Limousinen durch Berlins verschneite Straßen zu kommen? So, wie es jedem normalen Autobesitzer ergangen sein muss?

Wahrscheinlich hat er sich da gedacht, als sein Schlitten nicht vom Fleck kam: „Immerhin bekommen all die faulen Hartz-4-Empfänger soviel Geld von uns braven Steuerzahlern, nun könnten sie doch mal etwas für uns tun.“

Anders kann ich mir die seltsamen Sinnesanwandlungen des unglaublichen G-ui-do nicht erklären.

Ich finde ja auch, dass jeder was zutun haben sollte, und sich seinen Lebensunterhalt verdienen sollte.

Aber ein gut durchdachtes Beschäftigungskonzept täte da sicher besser als Programme, bei denen Arbeitslose zu bestimmter Arbeit gezwungen werden.

So long.

Ach herje.

1:2. Und jetzt geht die Abstiegsangst um. Auf 6 Punkte schmilzt der Vorsprung auf den Relegationsplatz. Mit diesen Schwächen im Spielaufbau und in der Defensive schickt man sich an am Kampf um den Klassenerhalt teilzunehmen. Gegen den FSV Frankfurt am Freitag geht nun richtig die Muffe. Dort eine Niederlage und man ist drin im Abstiegsstrudel.

Zuviele Gegentore. Schwächen im Abschluss. Langsame Spielweise. Nein, das ist nicht das Team was man sich erwünscht hat. Bleibt zu hoffen, dass die ein oder andere Umstellung den erhofften Erfolg bringt. Shao, Rivic, Dum und Kruska. Spieler, die das Format haben. Leider sieht man davon nichts. Es kann nur besser werden.

Katja

Endlich! Nun bin ich soweit und kann mich dem Liebsten anschließen und das Schreiben beginnen.

Bevor ich anfange vielleicht noch ein paar einleitende Worte zu meiner Person und noch ein bisschen mehr: Ich bin Studentin der Anglistik, Volkswirtschaftslehre und Geschichte – in den letzten Zügen.

Ich schere mich in der Regel nicht um die Form. Der Inhalt ist mir am wichtigsten.

Ich lese gern alles was mich fesselt, und lasse mich gern vom häkeln fesseln.

Neben her rege ich mich gern auf über Aufregungsbedürftiges, und liebe es darüber zu schreiben.

Dieser Blog soll von meiner Seite aus  irgendwie alles miteinander vereinen. Ob ich das schaffe, wir werden sehen. Auf jeden Fall soll es keine einzige Linie geben, sondern ganz viele. Und die laufen natürlich  nicht alle in eine Richtung.

Darüber hinaus soll hier alles gesagt, vieles gezeigt und vielleicht auch irgendwann mal, schön diskutiert werden.

Nun werden wir mal sehen was wird.

Bis später erstmal

Mal wieder live dabei

Das letzte Spiel vor Ort ergab ein 3:0 gegen Rot Weiß Oberhausen. So weit so gut. Winterpause, Kampfansagen und 3 Niederlagen später konnte es nur besser werden.

1:1 gegen die TuS aus Koblenz. Naja zumindest nicht verloren! Mal ehrlich. Optimismus ja gerne. Pessimismus aufgrund des Kaders nein danke. Oder doch nicht? 75 Minuten Grottenkick. Fehlpässe, schwache Zweikampfführung. Zug zum Tor vergeblich. Mit dem Material muss doch einfach mehr gelingen. Woran liegts? An dem Mix, der keine Mannschaft ergibt? An der versauten Saison? Am Trainer? Am mangelnden Erfolg? Sicher von jedem ein bisschen.

Mund abputzen. Saisonziel: Tabellenvierzehnter werden und eine Mannschaft mit Zukunft formen. Ausgeliehene zurück, junge rein, Abwanderungswillige auf die Bank. Ganz sicher wird dabei nicht weniger rauskommen.

Guten Tag.

Viel Spaß beim Stöbern, Lesen, Denken, Kreieren und Sabbeln.