Nach links oder nach rechts?

In der letzten Zeit ist in meinen Augen eine Unsitte entstanden:

Immer häufiger (besonders nach Aufdeckung der NSU-Terrorzelle und spätestens seit letzter Woche als klar wurde, dass einige Bundestags-Linken vom Pfeifen-Verein überwacht werden) wird ständig irgendwie irgendwo darüber diskutiert oder es wird gefordert, dass unsere Linken haargenau und jeder Weise dieselbe Behandlung erfahren sollen, wie unsere rechten Mitbürger.

Solche Diskussionen müssen nicht in genau diesem Wortlaut ablaufen, damit diese Aussage transportiert wird – es reicht schon aus wenn eine Erika Steinbach twittert, dass die NSDAP eigentlich links war, dann drückt sie, zwar in einer eigenartig verdrehten Weise, aber eben doch genau das aus.

Ich habe hier aber ein paar Probleme:
Ich bin auch der Meinung, dass Linksextremisten (wo ich Vertreter der ehemaligen RAF, oder auch jene oder jene Dröppel ansiedeln würde) genauso überwacht und bekämpft gehören, wie Rechtsextremisten.

ABER ab wann ist ein Linker heute eigentlich wirklich ein Linksextremist?

Momentan wird meiner Meinung nach viel zu oft die Möglichkeit außer Acht gelassen, dass es vielleicht auch Linke gibt, die nicht extrem sind.

Irgendwie werden scheinbar gerade eben ALLE Linken  „extremisiert“. Und das schmeckt reichlich übel!

(Auch wenn ich mir an dieser Stelle den Einwand gefallen lassen muss, dass eine „normale“ Linke auch das Vorhandensein einer „normalen“ Rechten mit einschließen müsste. Ich kann und will darauf aber an dieser Stelle keine Antwort geben.)

—————————————————————————————————————————————————

Aber mal abgesehen davon, stolpert man am Ende dann doch immer wieder über die eine grundsätzliche (Extremismus-bereinigte) Frage: Welche Richtung ist dann eigentlich nun die „falsche“: rechts, links oder doch beide?

Kann man diese Frage überhaupt beantworten?
Können rechts oder links allein schon falsch oder richtig sein? 
Und sollte man gemäßigte Linke und Rechte nicht beide tolerieren? 
– Aber wo fängt dann Mäßigung an und wo hört sie auf?

Tja.

k.

—————————————–

P.S.: Extreme Kommentare werden extrem gelöscht 😉


Advertisements

Der tollste Cupcake ever oder … warum wir eine Finanztransaktionssteuer brauchen

Blöde Überschrift, ick weeß. Aber wie soll man sonst einen weiteren Artikel über die Finanztransaktionssteuer schmackhaft machen? 🙂

Den MUSS man gelesen haben …

Mein bisher unangefochtener Lieblings-Blog ist der von Thomas Trappe.

Mit ganz viel Witz und Ironie schreibt er die allerherrlichsten Betrachtungen auf, die er um sich rum so macht.

Dabei ist er aber irgendwie niemals böse, sondern bleibt immer liebenswürdig und behandelt seine Objekte mit Respekt, auch wenn sie es manchmal eigentlich gar nicht verdient hätten.

Da kann man schon ein bisschen neidisch werden!

Also: Unbedingt regelmäßig lesen!

Gruß,

k

Terrrrroooooooorrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrr…

In Europa gehts bald so richtig rund!!!! –  Zumindest wenn man zahlreichen amerikanischen und amerikaphilen Publikationen Glauben schenken mag.

Man fragt sich: Was steckt wirklich dahinter?Wird hier bald etwas Schreckliches passieren? Oder sucht Amerika einen Grund, von der eigenen Politik abzulenken oder sucht es gar schon wieder Gründe für ganz andere Dinge?

Alles ist sehr seltsam und nichts ist so wie es scheint!?!

Gruß,

k.

 

Nun mal etwas konkreter!

Ich wohn ja nicht in Stuttgart, habe deshalb vielleicht weniger das Recht, mich in die Probleme der Dortansässigen reinzuhängen.

Was deren momentane Bahnhofsangelegenheiten angeht, finde ich aber, hat jeder Bundesbürger das Recht, sich in diese Belange einzumischen, und er sollte es sogar tun!

Leute, denkt doch mal an das Sparpaket, an die Hotelgeschenke und noch viel mehr. Und dann fragt euch, warum bei solch einem Projekt auf einmal genügend Knete vorhanden ist.

Wenn euch das egal ist, dann fragt euch wenigstens, warum eine Minderheit (die des erlauchten deutschen Politikers, im Verbund mit dem nicht weniger erlauchten Bahnvorstand) einfach eine Mehrheit ignoriert und niedertrampelt.

Allein so etwas darf nicht sein. Da zählen Argumente, wie dass das Projekt vor 15 Jahren mal legitimiert worden war, einfach nicht. Angesichts explodierender Baukosten sollten wenigstens beide Seiten zu Kompromissen bereit sein.

DESHALB:

Backt Kuchen für die Demokratie,

oder häkelt Söckchen für die Mitbestimmung oder geht einfach auf die Straße und zeigt denen, dass ihr auch eine Stimme habt! – Völlig egal ob für Stuttgart 21 oder dagegen, macht denen klar, dass das Volk eine Stimme haben muss!

Gruß,

k.

Der Aufstand der Gnome – Teil 1

In einem Land, irgendwo, niemand weiß genau wo, da passieren seltsame Dinge, von denen im Folgenden die Rede sein soll:

Es leben dort Menschen, die denken, sie wären anders als die Vielen und deshalb besser. Ebenso glauben die Menschen, sie wären klüger als die Vielen, träfen die besseren Entscheidungen und würden immer recht haben.

Für viele Jahre ging das gut. Die Vielen nahmen alles so hin. Sie beschwerten sich kaum und waren froh, ihr Dasein fristen zu können.

Doch nach langer Zeit des Dahinlebens, da änderte sich was…

Lügende Politiker oder politisierende Lügner?

Wird man eigentlich automatisch, wenn man in einem Landtag, Bundestag oder Europarat Mitglied wird, zum notorischen Lügner?

Oder muss man ein Lügner sein um so weit zu kommen?

Diese Fragen springen mir jedes Mal aufs Neue förmlich ins Gesicht, wenn ich mir neueste Nachrichten anschaue.

Jürgen Rüttgers hat nichts von den 20.000Euro für ein Einzelgespräch mit ihm gewusst? – Alles klar! Träum weiter!

Und Ralf Stegner, der freundliche Berliner SPD-Spitzenpolitiker hat zwar zwei Jahre lang 8.800 Euro mehr auf dem Konto gehabt, und trotzdem sind die andern schuld!

Und Griechenland rechnet die Prostitution einfach mal zum Volkseinkommen dazu.

Alles kein Problem.

WIR SIND JA POLITIKER!

WIR DÜRFEN DAS!

-und in der bundeswehr wird nach dem trinken gekotzt-